16
15
10
15
11
14
9
13
17
7
12
6
8
1
5
4
3
2

Als Gast beim Filmgespräch „Die Rote Linie“ im Filmmuseum Potsdam am 18.9.

Nach der Sommerpause startet die monatliche Veranstaltungsreihe „Das Öko-Filmgespräch“ im Filmmuseum Potsdam am Mittwoch, dem 18. September 2019,  um 19 Uhr mit dem Kino-Dokumentarfilm „Die Rote Linie – Widerstand im Hambacher Forst“.

Zum Inhalt:

Was kann unser Verständnis für die Entschlossenheit der jungen Generation „Fridays for Future“ im Klimaschutz besser vermitteln, als ein Dokumentarfilm über den Kampf David gegen Goliath. Längst schien es abgemacht, dass die Energiewende auch den Landschaftsverbrauch der Tagebaue im 21. Jahrhundert dringend beendet, damit die selbst gesteckten Klimaziele erreichbar sind. Aber der Riese RWE als Geldmaschine für Aktionäre oder auch Kommunen im Land Nordrhein-Westfalen findet viele Argumente, um auf Zeit zu spielen. Da stört eine friedliche Menschenkette als „Rote Linie“. Eindrucksvoll zeigt der Film die Entstehung einer Bürgerbewegung, ab welchem Punkt sich Menschen über die persönliche Betroffenheit hinaus engagieren und wann hier die rote Linie überschritten ist. Und wie so oft in der Geschichte ist das staatliche Machtmonopol immer bereit, jeden Widerstand brachial zu brechen. Koste es, was es wolle – sogar das Leben eines Journalisten.

Seit 2015 begleitet die Regisseurin Karin de Miguel Wessendorf Menschen, die sich gegen den Braunkohletagebau im rheinischen Revier wehren: Ein junger Waldbesetzer, der im Baumhaus lebt, um die Rodung des Hambacher Waldes zu verhindern. Ein Familienvater, der für seine Heimat in einem Geisterdorf ausharrt, um Sand im Getriebe der Umsiedlung zu sein. Antje Grothus, eine Anwohnerin, die sich erst mit einer Bürgerinitiative für den Erhalt der Lebensqualität einsetzt und später von der Bundesregierung in die Kohlekommission berufen wird als Vertreterin der vielen Bürger.

Anschließend Filmgespräch mit der Regisseurin Karin de Miguel Wessendorf, der Protagonistin Antje Grothus und dem Politiker Axel Vogel (Bündnis 90, Die Grünen)

Moderation: Ernst-Alfred Müller, Leiter des Filmfestivals Ökofilmtour, FÖN e.V.

Veranstalter:

Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz – FÖN e.V. Potsdam

Filmmuseum Potsdam
Breite Straße 1A
14467 Potsdam

Eintritt 3 Euro. Bei dieser Filmvorführung handelt es sich um eine nicht-kommerzielle Veranstaltung.
Reservierung wird empfohlen: Tel.: 0331-2718112 Email: ticket@filmmuseum-potsdam.de